EXTERN: Oper Aida von der Oper Kiel

https://www.theater-kiel.de/oper-kiel/aktuelles?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=317&cHash=ffc0eb528d4bf0a22a7f9ecda12529b8

Aufgrund des coronabedingt ruhenden Vorstellungsbetriebes haben auch wir uns dazu entschieden, zwei als professionelle Aufnahmen vorliegende Produktionen über unseren YouTube-Kanal zu streamen.

Am Karsamstag, 11. April, läuft um 19.30 Uhr die Oper »Aida« von Giuseppe Verdi (Sommertheater 2019), eine Woche später, am Samstag, 18. April, ebenfalls um 19.30 Uhr, das Musical »Die Räuber« nach Friedrich Schiller mit Musik von Marcus Wiebusch und Reimer Bustorff von der Band Kettcar (Sommertheater 2016).

Beide Mitschnitte zeigen wir parallel auf unserem YouTube-Kanal sowie auf unserer Facebook-Seite und auf dem neugegründeten YouTube-Kanal MOIN.TODAY, dem laut Gründer Michel Hamann »ersten Social.TV für die Landeshauptstadt Kiel und Umgebung.«

Beide Mitschnitte sind nach der Erstausstrahlung für 24 Stunden online.

 

AIDA – Sommertheater 2019 des Theater Kiel auf dem Kieler Rathausplatz
Oper von Giuseppe Verdi

Vom 24. August bis 1. September 2019 marschierten die siegreichen Ägypter aus Giuseppe Verdis »Aida« über den Kieler Rathausplatz. Zwischen Triumphmarsch und »Celeste Aida«, überwältigenden Massenszenen und intimem Liebesdrama entspinnt sich in Giuseppe Verdis drittletzter Oper eine raffinierte und effektvolle Mischung aus repräsentativer Festoper und psychologischem Kammerspiel. Der immer noch hörbare kämpferische Ton des jungen Verdi weicht in späteren Jahren zunehmender Verinnerlichung, zur letzten Hoffnung des zentralen Liebespaares wird das Jenseits: »Addio terra«.

Schlagwörter: , , , , ,

Datum

So, 12. April 2020
Vorbei!

Uhrzeit

Ganztägig

Mehr Info

Youtube-Stream
Youtube-Stream

Termine

Dezember 2022
Januar 2023
Februar 2023
Keine Veranstaltung gefunden!
Mehr laden

Umfrage zu Lebenshaltungskosten

Die Energiekrise und die steigenden Lebenshaltungskosten sind omnipräsent und viele haben Sorge, dass man den Lebensunterhalt sich früher oder später nicht mehr leisten kann. Für uns als Stadtteilzentrum und damit als sozialer, politischer und kultureller Ort stellt sich natürlich die Frage was wir in dieser Situation beitragen können. Daher haben wir ein paar Fragen an Dich.