44 UnterstützerInnen fürs Gasparitsch

Unser Ziel ist es das gasparitsch auf so viele Schultern wie möglich zu verteilen. Wenn jeder und jede einen (kleinen) Teil dazu beiträgt, können wir gemeinsam etwas größeres erreichen – d.h. das gasparitsch nachhaltig ausbauen und finanziell absichern. Mit der Kampagne „44 UnterstützerInnen“ fürs gasparitsch möchten wir 44 neue regelmäßige HelferInnen und/oder UnterstützerInnen gewinnen, die das Stadtteilzentrum nachhaltig finanziell absichern und weiterentwickeln.


Was ist das Gasparitsch?

Das Stadtteilzentrum gasparitsch ist ein selbstverwalteter, selbstgestalteter und unabhängiger Ort von und für Menschen in Stuttgart-Ost. Das Stadtteilzentrum wird von einem eingetragenen Verein getragen und finanziert sich vollständig unabhängig von staatlichen oder privaten Institutionen. Hausaufgabenbetreuung, Sportangebote für groß und klein, politische Veranstaltungen, Ausstellungen, das Nachbarschaftsfrühstück, sowie Bastelangebote und noch vieles mehr sind aktuelle Angebote, die ausschließlich von Ehrenamtlichen getragen werden.

Das Gasparitsch steht Allen offen

Jede und Jeder kann im gasparitsch seine Kenntnisse und Fähigkeiten einbringen und so das Stadtteilzentrum als einen Raum abseits von Konsumzwang und kommerziellen Angeboten mitgestalten.

Wie kann ich das Gasparitsch unterstützen?

Es gibt viele Möglichkeiten das gasparitsch zu unterstützen:
1. Die Unterstützung von bestehenden Angeboten und Aktivitäten
Eigentlich ist es ganz einfach: Wenn mehr Menschen die bisherigen Angeboten unterstützen, dann können diese auch weiter ausgebaut werden. Beispielsweise durch weitere BetreuerInnen können mehr Kinder die kostenlose Hausaufgabenbetreuung in Anspruch nehmen. Oder je mehr Menschen das Bastelangebot des Kreativen Nachmittags unterstützen, desto öfters kann dieser stattfinden.
Aber auch bei Festen und anderen Aktivitäten sind wir immer auf der Suche nach Unterstützung.
Wenn ihr daran Interesse habt, dann schreibt uns einfach per Mail (kontakt@stadtteilzentrum-gasparitsch.org) an, ruft uns an (0711/96898256) oder sprecht uns direkt an.
2. Eigene Angebote schaffen
Das gasparitsch entwickelt sich durch die Menschen weiter, die es mitgestalten und durch deren Ideen. Hier können also auch eigene Ideen realisiert und angeboten werden: Von der Theatergruppe über sportliche Aktivitäten bis zu einem Chor – alles ist möglich. Eine Einschränkung gibt es aber dennoch: Diskriminierende Aktivitäten und Angebote finden bei uns keinen Platz.
Wenn ihr eine Idee habt und diese gerne realisieren wollt, dann schreibt uns einfach per Mail (kontakt@stadtteilzentrum-gasparitsch.org) an, ruft uns an (0711/96898256) oder sprecht uns direkt an.
3. Das Gasparitsch finanziell unterstützen
Um das gasparitsch weiter aufzubauen und weiterzuentwickeln setzen wir bei der Finanzierung auch auf eine breite Beteiligung : Wenn jede und jeder regelmäßig einen kleinen (oder größeren) Betrag spendet, dann ist das gasparitsch finanziell nachhaltig gesichert und kann sich weiterentwickeln. Für uns zählt aber jede Spende, egal wie groß oder klein sie ist:

  • Im gasparitsch liegen Einzugsermächtigung zum Ausfüllen aus,
  • es gibt die Möglichkeit einen Dauerauftrag oder eine einmalige Spende auf das untenstehende Konto auszuführen

Verein für kulturelle und soziale Eigeninitiative
GLS Bank
IBAN: DE10430609677023425900

Kontaktmöglichkeiten

Am Besten sind wir per Mail zu erreichen: kontakt@stadtteilzentrum-gasparitsch.org
Ansonsten gibt es im gasparitsch auch einen Anrufbeantworter auf dem sie ihre Nachricht hinterlassen können: 0711/96898256
Und natürlich freuen wir uns auch, wenn ihr direkt bei uns vorbeischaut.


Regelmäßige Termine

Hausaufgabenbetreuung

Dienstags und mittwochs von 17:30 – 18:30 Uhr.

Kneipenabend

Warmes Essen, kühle Getränke, oft mit thematischem Schwerpunkt.
Jeden Freitag ab 20 Uhr

Nachbarschaftsfrühstück

Für den Grundstock ist gesorgt.
Wenn jeder und jede noch etwas mitbringt, dann ist genug für alle da.
1. Sonntag im Monat ab 11 Uhr

Selbstverteidigung

Für Kinder: Jeden Montag um 17 Uhr
Für Erwachsene: Jeden Mittwoch von 18-20 Uhr


www.stadtteilzentrum-gasparitsch.org

Über uns

Was ist das Gasparitsch?

Das Gasparitsch ist ein selbstverwaltetes, selbstgestaltetes und unabhängiges Stadtteilzentrum von und für die Menschen in Stuttgart Ost. Hier gibt es Raum für verschiedene soziale, politische und kulturelle Angebote. Abseits von der Flut an kommerziellen Angeboten sollen alle Menschen einen Platz finden und diesen auch mitgestalten können. Von der Hausaufgabenbetreuung bis hin zur politischen Veranstaltung werden die Räume auf verschiedene Weise genutzt.
Auf über 150m² mit einem großen Veranstaltungsraum, zwei kleineren Räumen und einem großen Keller finden regelmäßig verschiedene Angebote statt:

  • Hausaufgabenbetreuung,
  • Kneipenabende / Tresen
  • Kreativer Nachmittag für Alle
  • kulturelle Veranstaltungen,
  • Diskussions- & Infoveranstaltungen,
  • preiswertes Essen und Getränke,
  • Nachbarschaftsfrühstücke,
  • Theater,
  • Möglichkeiten zum Austausch und zur Weiterbildung durch kritische und unabhängige Zeitschriften, Bücher und Filme,
  • gemeinsames Kochen im Rahmen der Nachbarschaftsküche
  • Selbstverteidigung für Erwachsene und Kinder

Die Angebote unterteilen sich in Veranstaltungen, die vom Gasparitsch selbst getragen werden bzw. von Bereichen des Gasparitsch organisiert werden, wie z.B. Hausaufgabenbetreuung, Theater, Selbstverteidigung, Nachbarschaftsfrühstück oder der kreative Nachmittag für Alle. Andere Angebote wie politische Veranstaltungen oder z.B. die Adelante! Tresen werden nicht direkt vom Gasparitsch organisiert.
Allen Veranstaltungen ist aber gemeinsam, dass sie unkommerziell sind und von ehrenamtlich Aktiven getragen werden. Niemand verdient etwas an den Veranstaltung.
Ideen und Vorschläge für weitere Angebote im Gasparitsch sind willkommen. Welche Angebote dann auch realisiert werden können, hängt natürlich von der Beteiligung ab und davon ob diejenigen, die die Ideen einbringen diese letztlich auch umsetzen.
Darüber hinaus bietet Gasparitsch auch allen einen Raum, die sich treffen, eine Veranstaltung durchführen oder andere Ideen realisieren möchten.

Wir alle sind das Gasparitsch!

Das Gasparitsch setzt sich aus Einzelpersonen, Gruppen und Initiativen zusammen, die die Idee eines sozialen, politischen und kulturellen Raums unterstützen.
Unser Motto ist: Je mehr sich beteiligen, desto mehr ist möglich.

Warum sind Projekte wie das Gasparitsch notwendig?

Wir leben in einer Welt der Vereinzelung. Wer kennt heutzutage schon noch seinen Nachbarn oder gar den Nachbar von gegenüber? Jeder lebt für sich alleine und merkt manchmal gar nicht, dass es viele gibt, die ähnliche Probleme oder Interessen haben wie man selbst.
Gleichzeitig gibt es immer weniger Möglichkeiten Menschen zu treffen ohne dabei konsumieren zu müssen. Dieser Zwang (verbunden mit der verstärkten Ausrichtung des städtischen Lebensraumes nach kommerziellen Interessen) bedeutet auch eine Verdrängung all derer, die nicht so viel Geld haben.
Das selbstverwaltete Stadtteilzentrum Gasparitsch ist ein Raum, in dem abseits des Konsumzwangs und der kommerziellen Angebote alle Menschen einen Platz finden und der Vereinzelung durch Erfahrungsaustausch und gegenseitige Hilfe entgegengetreten wird, indem jeder seine/ihre Kenntnisse und Fertigkeiten einbringt.

Finanzierung

Neben des regelmäßigen Zentrumsbetriebs finanziert sich das Gasparitsch durch regelmäßige Spenden von Unterstützern. Von den knapp 1400 € an monatlicher Miete ist bereits ein Teil gedeckt.
Um die Unabhängigkeit und Selbstverwaltung zu garantieren, sind wir dabei auf möglichst viele Spender angewiesen – nur dadurch kann das Zentrum nachhaltig finanziell gesichert werden. Auch hier gilt: je mehr sich beteiligen, desto sicherer ist der Fortbestand des Gasparitsch und desto mehr Angebote können wir schaffen.

Wie kann ich das Gasparitsch unterstützen?

Durch die Einrichtung eines Dauerauftrages selbst gewählter Höhe oder der Abgabe einer Einzugsermächtigung kannst Du dabei mithelfen, den Fortbestand des Gasparitsch zu sichern.
 

Politischer Protest in Bildern – Bericht der Beobachter News

IMG_2320_1600x1067Stuttgart. Politische Plakate sind Zeitdokumente und Ausdruck des Protests. Im Zentrum Gasparitsch in der Rotenberger Straße 125 in Suttgart-Ost ist seit Freitag, 6. Februar, eine Sammlung von ihnen zu besichtigen. Die Ausstellung endet am 21. März 2015 um 19 Uhr mit einer Abschlussparty und der Versteigerung der Plakate. Der Erlös kommt der Arbeit für politische Gefangene zugute. Vorabgebote können unter stuttgart@political-prisoners.net abgegeben werden.

Wer war Hans Gasparitsch?

hg07Hans Gasparitsch
* 30. März 1918 in Stuttgart † 13. April 2002 in Stuttgart
Hans Gasparitsch wurde im Ostheimer Kanonenweg (heute Haußmannstraße) als Sohn eines Schusters geboren, war ein antifaschistischer Widerstandskämpfer und Mitbegründer der Gruppe G (wie Gemeinschaft).